Aus der Forschung zum Generalunternehmer für die vollständige Endkontrolle

In nur wenigen Jahren hat sich PIXARGUS vom Drei-Mann Start-up zu einem technologisch führenden Unter­nehmen entwickelt, ohne dessen Bild­verarbeitungs­systeme die Produktion bei weltweit führenden Herstellern von Hightech-Komponenten nicht mehr denkbar ist.

Ausgehend von der optischen Vermessung und Inspektion von Profilen aus Gummi oder Kunststoff hat PIXARGUS sein Produkt­spektrum beständig erweitert und präsentiert sich heute als System­ausrüster für die gesamte Inline-Messtechnik - z. B. bei der Qualitäts­kontrolle in der CSK-Fertigung.

Nach mehrjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Bereich Bildverarbeitung, gründet Dr. Jürgen Philipps zusammen mit René Beaujean und Björn Lindner im Jahr 1999 PIXARGUS als Spin-off des Instituts für Kunststoffverarbeitung der RWTH Aachen. „Der Grundstein unseres Know-hows in der Bildverarbeitung wurde bereits lange vor der Unternehmensgründung gelegt, sodass PIXARGUS heute auf einen 25-jährigen Forschungsvorsprung zurückgreifen kann“ so die Unternehmensgründer.

Schon mit dem ersten Produkt, ProfilControl, ist Pixargus schnell zum führenden Anbieter von optischen Systemen für die Oberflächenkontrolle von Gummiprofilen in der Automobilbranche avanciert. Weltweit setzen heute fast alle großen Hersteller von automobilen Gummi-Profilen Systeme aus Würselen für Oberflächenüberwachung und Profilvermessung ein.

Kurze Zeit später führt Pixargus die ProfilControl Dimension Systeme für die Vermessung der Profile ein, wenig später die Komplettlösung ProfilControl Dual-Head, die die Vermessung von Profilen und die Oberflächenkontrolle in einem System vereint.
Um die Qualität bei der Extrusion von Gummiprofilen schon so früh wie möglich in der Wertschöpfungskette zu sichern, erweitert Pixargus die Profilkontrolle anschließend auch „stromauf“ – mit dem ProfilControl Roughness System hin zur automatisierten Kontrolle der Rohstoffe (compounds).

Ein weiterer wichtiger Entwicklungsschritt des Unternehmens war der Übergang von der 360°-Kontrolle von Profilen zu technisch anspruchsvollen Bahnwaren mit teilweise komplexen Texturen: Gewebe (woven) und Vliesstoffe (non-woven), Folien oder Platten. Die von Pixargus entwickelten Bildverarbeitungs-Algorithmen finden Fehler auch dann, wenn sie sich in stark texturierten Strukturen zu verbergen scheinen.

Im Laufe der Zeit ist das Leistungsangebot vielfältiger geworden: Auf Basis der ersten Produkte entstehen Systeme für Kabel, Schläuche – erst für die Automobil-, später für die Medizinbranche – und Rohre, ferner für Scheibenwischer, Kunststoff-Fensterprofile und Präzisionsprofile aus Metall.

Neben der weltweiten Marktführerschaft mit ProfilControl, hat sich das Unternehmen zunehmend einen Namen als Spezialist für hochkomplexe Inspektionsaufgaben gemacht. Jürgen Philipps: „Pixargus zeichnet sich dadurch aus, dass wir sehr anspruchsvolle Spezialanforderungen lückenlos erfüllen können. Oder anders gesagt: Pixargus macht dort weiter, wo andere aufhören. Den Grundstein unseres Know-hows in der Bildverarbeitung haben wir bereits lange vor der Unternehmensgründung gelegt, sodass wir heute auf einen 25-jährigen Forschungsvorsprung zurückgreifen. 

Pixargus entwickelt eine Systemlösung für die Qualitäskontrolle in der CSK-Fertigung und wird zum Generalunternehmer für die gesamte Inline-Messtechnik bei der umfassenden Qualitätskontrolle von Carbonfasergelegen, aus denen die Karosserieteile für eine neue Elektrofahrzeug-Generation eines führenden deutschen Premium-Autoherstellers hergestellt werden. 

Mit der Entwicklung der neuen Free-Fall-Inspektionsysteme hat Pixargus den Schritt von der optischen Kontrolle von Endlosmaterial zur Einzelstückinspektion realisiert: FFI wird für die optische Inspektion von geschnittenen Feinst- und Präzisionsrohren für die Medizintechnik eingesetzt, an deren Oberflächenqualität und Kantenausprägung herausragende Ansprüche gestellt werden.

Die gleichen Technologien, die Pixargus für die Vermessung von Defekten auf durchlaufenden Profilen einsetzt, verwendet das Tochterunternehmen GoalControl für die Torlinienkontrolle auf dem Fußballfeld: Das Bildverarbeitungssystem, für das bis zu 14 Kameras im Stadion installiert werden, detektiert, ob der Ball die Torlinie überquert hat oder nicht. Das System hat bei der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft™ 2014 in Brasilien seine Feuerprobe mit Bravour bestanden und wird heute u.a. vom französischen Fußballverband eingesetzt. 

Mit der Einführung der 7. Systemgeneration von ProfilControl setzt das Unternehmen erneut einen Meilenstein bei der automatisierten Qualitätskontrolle von Profilen, Schläuchen, Rohren und Kabeln. Erstmals können mit der neu entwickelten PIXARGUS MultiKamera-Sensorik mehrere Mess- und Prüfaufgaben gleichzeitig durchgeführt werden! Mit neuer Beleuchtungstechnologie, einzigartiger Software und nochmals optimiertem Human-Machine-Interface zeigt ProfilControl 7 wie intelligente „Machine Vision“ funktioniert. Und zudem: 100% "Made in Germany!"

Industrie 4.0 gewinnt zunehmend an Bedeutung. Gemeinsam mit dem Carbonfaserspezialist SGL und dem Automobilbauer BMW, zeigt Pixargus, wie digitale Produktion funktioniert und leistet damit Pionierarbeit in der Automobilindustrie. Die drei Qualitätspartner entwickeln gemeinsam ein Big-Data-Analyseverfahren, bei dem sich Hintergrundinformationen, die die hochauflösenden Kameras erfassen und speichern, für statistische Aussagen, Prognosen und die Prozessoptimierung nutzen lassen. Die stark digitalisierte und vernetzte Produktion im Joint Venture von SGL und BMW gilt als Vorreiter für „Industrie 4.0“ im Verbundwerkstoffbereich.

Die neue Generation der WebControl Surface Systeme überzeugt – vor allem bei hochkomplizierten Texturen von Folien und technischen Bahnwaren. Während sich andere Inspektionsanbieter auf Materialien mit gleichmäßiger Struktur konzentrieren, finden die Pixargus Systeme Oberflächenfehler auch vor sehr unruhigen Hintergründen zuverlässig. Das begeistert nicht nur Hersteller von Faserverbundstoffen, sondern auch solche, die zb ultrafeine Gewebe für Kraftstofffiltersiebe produzieren. Die Bahnwareninspektion nimmt an Fahrt auf – bis hin zur Einzelstückprüfung von geschnittenen Faserverbundplatten.

Messtechnikspezialist Pixargus ist als Anbieter von High-End-Lösungen für technisch anspruchsvolle Qualitätskontrollen bekannt. Doch 2019 setzt der Hersteller auch einen starken Fuß ins Low-Budget-Segment. Das Zauberwort heißt Downsizing. Vertriebsleiter Michael Frohn verspricht: „Wir bieten hohe Performance zum kleinen Preis.“ Gleich zwei neue Systeme erweitern das Produktportfolio: iProfilControl ist die kompakte Basis-Lösung für die 100 % Vollinspektion von Oberflächen und/oder Geometrien von Profilen. Mit AllRounDia DualVision bringt Pixargus die wirtschaftliche Antwort für die 360° Vollinspektion von Rundprodukten auf den Markt.

Was für die inline Qualitätskontrolle bis dato schwierigstes Gelände war, meistern gleich zwei neue Produkte aus der ProfilControl 7 Generation jetzt zuverlässig: die Oberflächeninspektion von Wellrohren sowie die Vermessung von Innengeometrien bei geschnittenen Profilen. Zwei hochkomplexe Anforderungen, die der agile Messtechnik-Spezialist als Herausforderungen angenommen hat. IT-Spezialisten und Maschinenbauer arbeiteten hier Hand in Hand mit dem Kunden und haben die Software-Architektur völlig umgekrempelt.

Pixargus – das ist deutsches Engineering par excellence. Mit seinen jahrzehntelangen Erfahrungen und seinem Know-how aus unterschiedlichsten Anwendungen, hat sich das Unternehmen als Innovationsmotor in der Qualitätssicherung von Morgen etabliert. Ob für technologisch höchst anspruchsvolle Spezialaufgaben oder für einfache Standardanwendungen, ob für den großen Wurf eines Global Players oder für die small-budget Anwendung des Mittelstands, wir finden immer – mit Ihnen – die richtige Lösung.

Der Messtechnikhersteller hat es in der optischen Inline-Qualitätskontrolle vom Startup zum globalen Player gebracht. Jetzt geht es unter dem Dach der CiTEX Holding GmbH verstärkt auf den US- und asiatischen Markt. In der CiTEX Gruppe kooperieren starke, hochspezialisierte Partner rund um die Extrusionstechnologie. Geschäftsführer René Beaujean formuliert es so: „PIXARGUS befindet sich nun im Umfeld der CiTEX-Unternehmen in einer strategisch optimalen Position. Wir haben die ideale Basis geschaffen, um gemeinsam Zukunfts- und Wachstumschancen für alle Seiten zu nutzen.“