Reduced to the max! Die kosten­optimierten Downsized-Modelle zur Oberflächen­inspektion und Geometrie­vermessung bieten maximale Prüf­performance zum attraktiven Preis.

iProfilControl ist die wirtschaftliche Antwort zur 360°-Rundum­inspektion von Profilen jeder Art: ob einfach oder komplex, ob aus Kunststoff, Gummi oder Metall – diese neuen skalierbaren Basissysteme inspizieren Geometrien und/oder Oberflächen mit bewährter Prüftechnologie – während der laufenden Produktion, in Echtzeit und zu 100 %.

Was ist der Unterschied? PIXARGUS hat Systemleistung, Funktionsspektrum und Hardware so auf den Prozessbedarf angepasst, dass mit minimaler Ausstattung maximale Effizienz erreicht wird. Als Einstiegsmodell mit 4 Kameras ausgestattet lässt sich das skalierbare System mit 6 oder 8 Kameras auf jede Prozessbedingung zuschneiden.

iProfilControl basiert auf der bewährten Prüftechnologie vom großen Bruder ProfilControl 7, wurde aber deutlich kompakter gebaut und lässt sich so noch einfacher in die Produktion integrieren.

Erhältlich in drei Standardausführungen: 90/170/250mm Durchmesser FOV.

Bilder und Videos

Eigenschaften iProfilControl


Oberflächeninspektion

Dimensionsmessung

Profil

Highlights des iProfilControl

Die PIXARGUS Multi-Kamera­sensor-Technologie

Bewährte Prüf­technologie in kosten­optimierten Downsized-Modellen. iProfilControl nutzt das Know­how vom großen Bruder ProfilControl 7: Echte Bild­verarbeitung basierend auf hoch­spezialisierten Algorithmen sowie einem innovativen, von PIXARGUS entwickeltem Sensor- und Beleuchtungs­konzept. Die Downsized-Systeme wurden dabei dem Prozess­bedarf so angepasst, dass mit minimaler Aus­stattung maximale Effizienz erreicht wird.

Ihr Mehrwert: Skalierbar

Sie möchten sich nach und nach steigern und später nach­rüsten? Kein Problem. Unsere Systeme wachsen mit Ihren Anfor­derungen und können jeder­zeit auf 6 oder sogar 8 Kameras nach­gerüstet werden, um komplexere Prüf- und Mess­aufgaben zuverlässig zu lösen. Ob als Einstiegs­modell oder für komplexe Extrusions­prozesse ausgelegt – iProfilControl bleibt immer effizient für das Wesentliche.

Mobil steuerbar

iProfilControl verzichtet auf den konven­tionellen Bild­schirm und lässt sich statt­dessen per Touch über ein Tablet, ein Notebook oder auch einen vernetzten PC bedienen. Selbst­verständlich mit bewährter Bediener­freund­lichkeit: ein klar gegliedertes Cockpit zeigt alle Kamera­bilder und Parameter­einstellungen im Über­blick, während komfortable Assistenz­systeme den Erst­einstellungs­aufwand  auf ein Minimum reduzieren.

Aus „Big Data” wird „Quality@ Industry 4.0”

iProfilControl kann über LAN oder andere Schnitt­stellen mit weiteren Sensoren, Mess­systemen, dem BDE, dem ERP-System und einer SPS-Umgebung intelligent — im Sinne der Industrie 4.0 — vernetzt werden. Die Qualitäts­daten der Sensoren verknüpft iProfilControl zu einer Gesamt­schau. So analysiert man die Resultate nicht isoliert voneinander, sondern sieht sie im Zusammen­hang und reduziert die „Big Data“ auf die wirklich benötigten Daten.

Kompakt. Robust. Made in Germany.

Trotz Kosten­optimierung verzichtet die Basis-System­serie nicht auf eine robuste Edelstahl-Konstruktion. Gehäuse und Verkabelung sind speziell auf die Erforder­nisse eines Einsatzes unter rauesten Alltags­bedingungen hin entwickelt worden und können damit selbst hohen mecha­nischen Bean­spruchungen stand­halten. Bewährte Materialien, ergo­nomisches Design und präzises Engineering sichern Lang­lebigkeit und Investition.

Optionale Systemmodule für iProfilControl

 

DDM Module (DefectDensityManagement)

Kontrolliert die Ausschussquote nach definierten Regeln zu Fehlerdichte und Fehlergröße.

Bei Detektion und Klassifikation von Oberflächen­fehlern auf Profilen haben die optischen Inline-­Inspektions­systeme einen hohen Standard erreicht. Bei der Bewertung von Fehlern jedoch, die im Zusammen­hang analysiert werden sollen, gab es bisher eine Grau­zone: die logische Ver­knüpfung von Fehlern.

Viele Spezifikationen – vor allem der Automobil­hersteller – enthalten Oder-Verknüpfungen für die Ent­scheidung „liefern oder sperren“: Kunden weisen ein

 

 

Profil zurück, wenn es auf einer bestimmten Länge beispiels­weise einen schweren Defekt aufweist oder aber auf dem gleichen Abschnitt einen mittleren und gleichzeitig mehrere kleinere.

Das Defect Density Management wichtet jeden einzelnen Oberflächen­fehler und addiert die Wertig­keiten über eine bestimmte Lauf­länge. Über­schrei­tet das Ergebnis einen gewissen Wert, gibt das Inspektions­system ein Signal aus. Es kann genutzt werden, um Abschnitte zu markieren, die nicht den Spezifika­tionen entsprechen, oder um eine auto­ma­tische Trenn- oder Sortier­ein­richtung an­zu­steuern.

 

 

Drill Hole Control

Misst Abstände, Form und Durchmesser von Bohrlöchern.

Das Drill Hole Control Modul prüft bereits während der Produktion der Profile, ob alle Entlüftungslöcher und Bohrlöcher vorhanden sind und sie sich an der richtigen Position befinden. Das System löst sofort einen Alarm aus, wenn beispielsweise eine Bohrung fehlt, der Durchmesser oder die Form eines Loches fehlerhaft ist oder die Bohrlöcher nicht den richtigen Abstand haben.

 

 

Besonders für die automatische Montage von Türdichtungsprofilen ist die Bohrlochkontrolle wichtig, damit die Profile schnell und zuverlässig appliziert werden können. Die Kontrolle der Position war bisher sehr aufwändig und unzuverlässig, da es bei den üblichen Produktionsgeschwindigkeiten unmöglich ist, jeden einzelnen Abstand manuell zu messen. Während die manuelle Kontrolle nur stichprobenartig ausgeführt werden konnte, ermöglicht das Modul erstmals die 100-Prozent Inline-Kontrolle der Profile.

 

 

Flock Inspection

Erkennt Fehlstellen in der Beflockung wie fehlender Flock, Verklumpungen, Längsriefen u.v.m.

Pixargus hat das Modul für die optische Inline-Inspektion von Tür- und Fensterdichtprofilen entwickelt, die vorwiegend in der Automobilindustrie verwendet werden und an deren Oberflächenqualität herausragende Ansprüche gestellt werden.

 

 

Der Flock muss gleichmäßig aufgetragen werden, damit die Profile ihre Dichtungsfunktion erfüllen. Außerdem sind die Dichtungsprofile an einigen Stellen im Fahrzeug gut sichtbar, sodass es bei unzureichender Oberflächenqualität zu Reklamationen kommen kann.

Mit der direkten Rückmeldung in den Prozess ermöglicht ProfilControl das schnelle Korrigieren des Flockauftrages und stellt so sicher, dass sich Fehler beim Beflocken nicht über längere Profilabschnitte ausbreiten - damit nur einwandfreies Material die Produktion verlässt.

 

 

Groove Detection

Löst Alarm aus, wenn sich Einzelfehler als durchgängige Längsriefen herausstellen.

 

 

 

 

 

Saw Control

Bringt Ihr Produkt auf die richtige Länge und schneidet Fehlstellen mit minimalem Ausschuss heraus.

Mit dem Steuerungsmodul Saw Control integriert PIXARGUS den Zuschnitt von Profilen in den Prozess der Qualitätssicherung.

Die Saw Control Software gibt der Schneidevorrichtung einerseits eine kontinuierliche Taktung für den Ablängungsprozess vor. Sie schneidet Profile

 

 

ohne Fehler beispielsweise im Meter-Takt, so dass die fehlerfrei geprüften Profile praktisch verladefertig vom Band kommen.

Detektiert ProfilControl 7 allerdings einen Fehler, setzt die Säge die Fehlermeldung in Echtzeit in einem Extraschnitt um. Fehlerhafte Profilabschnitte werden dabei in Unterlänge ausgeschnitten.

Das minimiert den Ausschuss und spart außerdem Zeit. Denn die verkürzten Ausschussteile werden vom Maschinenbediener leichter erkannt. Fehlerhafte Teile lassen sich damit schneller aussortieren.

 

Technische Daten iProfilControl

Prüfobjekt Einfache bis komplexe Profile sowie komplexe Schläuche und Rohre
(aus diversen Materialien)
Messfeld/FOV [Öffnungsweite] Wahlweise 85 [90], 150 [170] oder 245 [250] mm Durchmesser
Fehlergröße ≥ 0,3 mm
Optische Auflösung ≥ 50 μm
Messrichtigkeit 0,03 % vom FOV (0,06 % bei Messfeld 245 mm)
Wiederholpräzision 0,01 % vom FOV
Sensorik PIXARGUS Multi­Kamera­Sensorik, skalierbar mit 4, 6 oder 8 Sensoren
Beleuchtung iPC Dimension: Linienlaser / iPC Surface: LEDs / iPC DualVision: Linienlaser und LEDs
Systemabmessungen

90: 760 (H) x 550 (B) x 680 (T) mm
170 und 250: 960 (H) x 620 (B) x 700 (T) mm

Weitere Spezifikationen: siehe Datenblatt (PDF)

Standardausstattung! Andere Anforderungen auf Anfrage.